Logo: FLVB

Fédération Luxembourgeoise de Volleyball

3, route d'Arlon  •  L-8009 Strassen • Luxembourg

Tel: +352 - 48 41 86  •  Fax: +352 48 41 81 

Web: http://www.flvb.lu •  Email: mail@flvb.lu

Fédération Luxembourgeoise de Volleyball

LetzBeach

Läuft bei Matthias und Petko

Von Matthias Cloot & Petko Tunchev

B-Turnier in Dortmund

Nach einer ziemlich mühseligen und langen Anreise nach Dortmund hatten wir zum Glück genügend Zeit um unsere alten Knochen ordentlich aufzuwärmen. Die Beachanlage war sehr schön. 4 gepflegte Felder im Schatten des BVB Fussballstadions, leider fand gleichzeitig auch noch ein Damen B Turnier statt, wodurch sich unsere Turnierdauer quasi verdoppelt hat.

Spiel 1 war gegen Seed 9, ein Team wo wir uns schon zu Anfang fragten, ob sie schon viel/oft im Sand waren (sie spielten in Poloshirts voller Sponsorenlogos). Lange Rede, kurzer Sinn: die Antwort war NEIN. Glatter 2-0 sieg, der Gegner kam nicht über 9 Punkte pro Satz.

Im zweiten Spiel ging's gegen Seed 4. Die Jungs hatten für die erste Runde ein Freilos und konnten sich unser Spiel anschauen. Schade für sie war nur, dass wir im ersten Spiel nicht wirklich unsere Leistung abrufen mussten und somit konnten wir in Spiel 2 endlich ein wenig aufdrehen und haben sie trotz ordentlicher Gegenwehr immer unter Kontrolle gehabt. Der erste Satz war ein flottes 15-9, der zweite Satz war etwas schwieriger aber mit 15-11 trotzdem recht souverän gewonnen.

Schon standen wir im Viertelfinale! Jetzt ging's ordentlich zur Sache denn wir mussten gegen Seed 1 antreten: 2 sehr sympatische Jungs, beide über 40 jahre alte Routiniers, die perfekt aufeinander eingespielt waren. Im ersten Satz konnten wir sie mit ordentlichem Aufschlagdruck etwas überrumpeln wodurch wir einen 3 Punkte Vorsprung bis zum Satzende immer halten konnten. Im zweiten Satz kam es dann wie es kommen musste: durch fehlende Verpflegung auf den Beachfeldern liess die Energie langsam nach und vor allem Matthias hatte dadurch etwas Probleme. Es war bis 8-8 immer ein Kopf an Kopf rennen jedoch haben wir dann 2 Breaks kassiert und es stand 10-8. Wir haben uns drauf geeinigt dass wir diesen Satz noch zu Ende spielen aber nicht mehr Vollgas geben um unsere Energiereserven etwas zu schonen und uns somit auf den dritten Satz konzentrieren zu können. Gesagt - getan: 15-11 Niederlage. In der Pause zwischen den Sätzen konnten wir noch was Zucker zu uns nehmen und standen für den dritten Satz wieder voller Energie auf dem Feld. Bessere und härtere Aufschläge, sehr harte Angriffe und präzise Shots haben uns einen 15-9 Sieg im Entscheidungssatz gebracht. Es war nicht einfach aber solche Spiele sind sehr hilfreich da wir uns danach immer mit dem Gegner unterhalten und austauschen können und wir so auch viele Tips für unser eigenes Spiel bekommen.

Eine kurze Pause und schon ging das Halbfinale los gegen ein Team, dem wir in unserem ersten Turnier in Münster schon gegenüberstanden. Harte Angriffe auf beiden Seiten, sehr gute Blocker und somit auch wieder ein Kopf an Kopf rennen. Bis es dann wieder zu einer Entscheidung (auf B Turnieren wird ohne Schiedsrichter gespielt, hier geht man nach dem Motto Fair Play) der Gegner kam, mit der weder Petko noch Matthias einverstanden war (sie waren davon überzeugt, dass Matthias und nicht Petko am Aufschlag war - das ganze fiel ihnen natürlich erst ein nachdem wir schon einen Punkt gemacht hatten - und sie das ganze somit annulieren wollten und der Punkt wieder weg war) kamen wir nicht mehr an ihnen vorbei. Bei solchen Spielen entscheidet ein einziger Fehler oder ein einziger nicht gepunkteter Angriff über den Satzgewinn - oder aber ein kreativer Eingriff des nicht vorhandenen Schiedsgerichtes. Im zweiten Satz ging es wieder los, kein Team konnte sich absetzen bis auf einmal 4 Ballberührungen beim Gegner waren (Ball hat Block berührt) aber sowas brauchte man scheinbar nicht mehr zuzugeben. Der Satz wurde dann auch mit dem kleinsten Unterschied verloren. Im Nachhinein haben wir dann auch rausgefunden wieso sie unbedingt gewinnen wollten/mussten: die Jungs brauchten die Punkte unbedingt für die Qualli der Westdeutschen Meisterschaft.. Wir haben uns nach dem Spiel ausgesprochen, man hätte das auch ruhig vor dem Spiel ansprechen können um so zusammen eine faire Lösung zu finden.

Somit blieb uns nur noch das “kleine” Finale um Platz 3. Die Jungs waren durch den Loserpool gekommen und hatten mehr Spiele auf dem Buckel als wir, was es uns etwas einfacher machte. Noch einmal am Aufschlag alles gegeben, zusammen mit durchschnittlich 5 Blocks pro Satz von Petko und schon war das Spiel in windeseile vorüber und der dritte Platz in der Tasche. Nächstes Wochenende gibt es einen luxemburgischen Ausflug nach Duisburg, dort sind wir mit unseren Trainingspartnern Maciek/Meres und Fellinger/Zender bei einem mit 16 Teams gut besetzten B Turnier angemeldet.

 

Von Dajana Völz & Rebekka Klerf

9. Platz B-Turnier Köln Bocklemünd - Wir warten auf das Platzen des Knoten!

Am 17/06/2018 brachen wir erneut nach Köln zum B-Turnier auf. Mission: Probleme des letzten Turniers abstellen und mindestens zwei Spiele gewinnen.

Als Seed 8 traffen wir auf direkt auf das zweite luxemburgische Team Seed 9: Laura Ruellan/Malgorzata Plusa. Dank einer sehr stabilen Leistung in allen Elementen konnten wir uns mit 15:10 und 15:11 behaupten.

In Runde 2 trafen wir an die an 1 gesetzen: Nelessen/Liebscher. Wir konnten unsere Form aus dem ersten Spiel mitnehmen und sogar noch mit präzisen Aufschlägen von Dajana ergänzen und gewannen den 1. Satz mit 15:11. Im 2. Satz verloren wir in einigen wenigen Situationen den Faden. Da wir in solchen Situationen anscheinend wenig Glück haben und auch keine freien Punkte machen, mussten wir den Satz mit 15:13 abgeben. Der Anfang des 3. Satzes entglitt uns ebenfalls, bis Rebekka ihre Aufschlagstärke fand und Melessen mit 5 Bällen in Folge unter Druck setzte. Bei 10:10 wechselten wir die Seiten und mussten (wie auch schon Matthias und Petko) erfahren, was es heisst gänzlich ohne Schiedsrichter zu spielen. Ein knapper Aufschlag von Liebscher truddelte 2 cm neben die Linie - wir liessen uns bequatschen und gaben den Punkt ab. (11:10) - Die danach gross angelegte Ballsuchaktion der Gegner trug auch nicht zur Stabilität unseres Sideouts bei und wir verlieren 15:13.

Enttäuscht davon, dass wir uns wieder nicht belohnt hatten, lief im letzten Spiel gegen Doss/Schubert nicht mehr viel zusammen. Sie gewannen 15:11/15:11 und wir verabschiedeten uns erneut als 9. aus dem Turnier.

Schade, mangelndes Schiedsgericht als auch noch zu geringe neue Fokussierung auf jeden Ballwechsel als neue Situation kostet uns auch diesmal eine bessere Platzierung. Nach einer kurzen Pause greifen wir am 07. Juli am Bostalsee auf dem B-Turnier des SC Freisen wieder an.

 

 

Logo: Facebook