Logo: FLVB

Fédération Luxembourgeoise de Volleyball

3, route d'Arlon  •  L-8009 Strassen • Luxembourg

Tel: +352 - 48 41 86  •  Fax: +352 48 41 81 

Web: http://www.flvb.lu •  Email: mail@flvb.lu

Fédération Luxembourgeoise de Volleyball

Pokalphänomen schlägt wieder zu

Walfer und Amber-Lënster verlieren überraschend im Tie-Break

Jeder kann jeden schlagen - Die für die Pokalspiele berühmten Überraschungen machten bereits im Achtelfinale keinen Halt vor so manch einem Favoriten. Dabei erwischte es dieses Mal die Damenmannschaften eiskalt, während die Spitzenreiter bei den Herren sich über deutliche Siege freuen können.

Nach dem klaren 3:0-Sieg am letzten Wochenende gegen Echternach musste sich die Mannschaft aus Walfer in der zweiten Begegnung in Folge am Samstag nach einem hart umkämpften Match im Tie-Break geschlagen geben, während die Damen aus Echternach bewiesen, dass sie aus gemachten Fehlern lernen können. Damit erliegt das Team aus Walfer, das weiterhin mit den Verletzungen der beiden Mittelblockerinnen Fabienne Welch und Liz Alliaume seit Saisonbeginn zu kämpfen hat, nun schon zum zweiten Mal in Folge seinem persönlichen Pokalschicksal, wurden die Schützlinge von Trainer Serge Karier schon im letztjährigen Viertelfinale überraschenderweise von Steinfort aus dem Rennen geworfen. Aber auch das Duell von Amber-Lënster schien für den Nationaldivisionisten unter keinem guten Stern zu stehen. Ohne Kapitän Nadia Geib und eine verletzte Margot Happe unterlagen die Junglinsterinnen, die am letzten Wochenende noch einen Satz gegen den Titelverteidiger aus Petingen holen konnten, im fünften Satz den Escher Damen aus der ersten Division. Der letztjährige Finalist aus der Hauptstadt überwältigte in drei klaren Sätzen den Gastgeber aus Diekirch, während Bartringen in Beckerich auch ohne Trainer nichts anbrennen ließ. Steinfort setzte sich ebenfalls in drei Sätzen gegen den direkten Divisionskonkurrenten aus Lorentzweiler durch, während die Damen aus Strassen, die im letzten Jahr noch Nationaldivision spielten, von dem Drittligisten aus Fentingen überrumpelt worden.

Bei den Petinger Herren scheint sich die eigene Spielleistung zunehmend wieder zu stabilisieren. Bartringen schied nach drei knapp umkämpften Sätzen gegen Petingen aus der Pokalrunde aus. Strassen qualifizierte sich ohne weitere Umschweife nach einem 3:0-Sieg gegen Echternach für das Viertelfinale, während Lorentzweiler keine Probleme gegen die Herren aus Bonneweg hatte. Amber-Lënster hingegen schwächelte im zweiten Satz beim Donnerstagsspiel gegen Beckerich, brachte das Spiel am Ende mit einem 3:1-Sieg jedoch zum eigenen Gunsten über die Bühne. Am Sonntagabend komplettierte der Vizemeister aus Fentingen die Siegesserie der Favoriten bei den Herren und bezwang Esch 3:0.

Bei den Juniorinnen fegte Gym Strassen in drei klaren Sätzen unter 10 vom Feld, während die Cadettes aus Amber-Lënster sich gegen Diekirch durchsetzten.
Im Pokal der zweiten Mannschaften besiegte der letztjährige Finalist aus Bartringen die Mannschaft aus Fentingen.

 

RESULTATE

Damen
VC Beckerich (D2) (+5) - Volley Bartréng (DN) 0:3 (15:25, 10:25, 14:25)
VC Lorentzweiler (D1) - VC Steinfort (D1) 0:3 (14:25, 22:25, 14:25)
Escher VBC (D1) (+4) - VB Amber-Lënster (DN) 3:2 (25:22, 25:17, 12:25, 21:25, 15:12)
CHEV Diekirch (DN) - CS GYM Volley (DN) 0:3 (10:25, 18:25, 18:25)
VC Fentange (D2) (+4) - VC Strassen (D1) 3:0 (25:9, 25:12, 25:16)
US Echternach (DN) - RSR Walfer (DN) 3:2 (24:26, 25:19, 17:25, 25:21, 15:11)

Herren
Escher VBC (DN) - VC Fentange (DN) 0:3 (23:25, 20:25, 20:25)
VC Bonnevoie (D1) (+4) - VC Lorentzweiler (DN) 0:3 (20:25, 20:25, 19:25)
Volley Bartréng (DN) - V80 Pétange (DN) 0:3 (21:25, 23:25, 26:28)
US Echternach (D1) (+4) - VC Strassen (DN) 0:3 (21:25, 11:25, 17:25)
VB Amber-Lënster (D2) - VC Beckerich (D2) 3:1 (25:20, 22:25, 25:19, 25:22)

Juniorinnen
CS GYM Volley - VC Strassen 3:0 (25:6, 25:9, 25:9)
VC Beckerich - V80 Pétange 2:3 (25:17, 20:25, 16:25, 25:13, 9:15)

Cadettes
CHEV Diekirch - VB Amber-Lënster 0:3

Coupe FLVB – Damen
Volley Bartréng 2 (D2) - VC Fentange 2 (D2) 3:0 (25:18, 31:29, 25:17)

 

Logo: Facebook