Logo: FLVB

Fédération Luxembourgeoise de Volleyball

3, route d'Arlon  •  L-8009 Strassen • Luxembourg

Tel: +352 - 48 41 86  •  Fax: +352 48 41 81 

Web: http://www.flvb.lu •  Email: mail@flvb.lu

Fédération Luxembourgeoise de Volleyball

Gewollte und ungewollte Geschenke zum Valentinstag

Strassen wieder auf dem Olymp, Lorentzweiler verliert forfeit, Walfer mit taktischer Niederlage

von Anne Hasdorf

Strassen (source: www.photo.lu)
Strassen (source: www.photo.lu)

Eine Sensation jagte die nächste Überraschung. Ein letzter Spieltag wie er im Bilderbuch steht - mit allen möglichen Varianten, Emotionen und Resultaten. 

Am Samstagabend standen dann nach viel Tumult und Emotionen die Play-Off-Ansetzungen endgültig fest:

 

Strassen vs Pétange

Fentange vs Diekirch

Mamer vs Walfer

Pétange vs Gym

 

Der Titelverteidiger aus Strassen spielte nach der 3:0-Überraschungsniederlage gegen Petingen am letzten Samstag gegen den Direktkonkurrenten aus Fentingen, der wie am Samstag auch in den kommenden drei Spielen auf Hauptangreifer Sabchev verzichten muss. Nach dem 1:0-Rückstand holten sich die Gastgeber den zweiten Satz, dominierten auch in den beiden darauffolgenden Sätzen und gestanden Fentingen im dritten und vierten Satz sogar nur acht bzw. fünfzehn Punkte zu. Damit empfängt Strassen im ersten Halbfinale die Petinger Herren, die gegen Bartringen am Samstag auf ganzer Länge überzeugten und sich für die Niederlage in der Hinrunde revanchierten. Fentingen trifft indes in der ersten Runde der Play-Offs auf die Diekircher, die im letzten Spiel der Hauptrunde einige Startprobleme gegen die Escher Herren hatten. Die Konstellation Fentingen - Diekirch verspricht auf jeden Fall viel Spiel, Spaß und Überraschung.

Lorentzweiler hingegen hatte am Sonntag weniger Glück und brachte dem Tabellenschlusslicht aus Bonneweg mit einem Wechselfehler den ersten Saisonsieg ein. Nachdem bereits Andy Koenig und Daniel Jung auf dem Feld waren, wechselte Spielertrainer Laurent Van Elslande unglücklich noch seinen dritten transferierten Spieler Nessime Aoun ein und bemerkte erst nach Bestätigung des Wechsels den folgenschweren Fauxpas, der zu einem Forfeit führte.

 

Bei den Damen traf Walferdingen eine taktische Entscheidung. Um dem Angstgegner aus Petingen, gegen den die junge Mannschaft bisher zwei Mal verlor, im Halbfinale nicht zu begegnen, brauchte der Tabellendritte eine 3:0-Niederlage gegen den aktuellen Meister, um auf den vierten Platz zu rutschen und damit gegen den Tabellenführer aus Mamer zu fallen. Während die Walferdinger Nationalspielerinnen aus der Startsechs zum größten Teil auf der Bank blieben, kämpfte die zweite Sechs auf dem Feld um jeden Punkt. Die Gastgeberinnen von der Gym setzten sich trotz des Fehlens von Stammspielerin Nadine Emmer, die krankheitsbedingt ausfiel, dann in drei Sätzen durch und trifft somit im Halbfinale auf Petingen.

Mamer holte den Pflichtsieg gegen Junglinster, deren Zuspielerin sich beim Aufwärmen unglücklich leicht verletzte und nicht spielen konnte. Steinfort konnte sich hingegen nach einem spannenden Fünftsatzkrimi nach sagenhaften 2,5 Stunden Spielzeit gegen Echternach bei 22:20 nach mehreren Sätzbällen durchsetzen.  

 

Resultate:
Damen

Gym - Walferdingen 3:0 (25:23; 25:19; 25:13)
Petingen - Bartringen 3:0 (25:14; 25:15; 25:14)
Steinfort - Echternach 3:2 (25:22; 18:25; 17:25; 25:21; 22:20)
Mamer - Amber-Lënster 3:0 (25:3; 25:12; 25:12)
 

Herren

Strassen - Fentingen 3:1 (22:25; 25:18; 25:8; 25:15)
Petingen - Bartringen 3:0 (25:22; 25:18; 25:17)
Bonneweg - Lorentzweiler 3:0 ff
Diekirch - Esch 3:1 (23:25; 27:25; 25:13; 25:12)
 

 

Logo: Facebook