Logo: FLVB

Fédération Luxembourgeoise de Volleyball

3, route d'Arlon  •  L-8009 Strassen • Luxembourg

Tel: +352 - 48 41 86  •  Fax: +352 48 41 81 

Web: http://www.flvb.lu •  Email: mail@flvb.lu

Fédération Luxembourgeoise de Volleyball

Taschenrechner raus und los geht es!

Play-Off-Tickets sind verteilt, doch wer darf auf die VIP-Plätze?

von Anne Hasdorf

Annahme Nathalie Braas (Walferdingen) (source: www.photo.lu)
Annahme Nathalie Braas (Walferdingen) (source: www.photo.lu)

Die Hauptrunde geht in die heiße Phase. Nachdem sich am letzten Spieltag entgültig entschied, wer in das Play-Offs-Camp einzieht, geht es nun noch um die Verteilung der Schlafplätze.

 

Bei den Herren steht die Zukunft dabei noch in den Sternen, da die Favoriten aus Fentingen und Strassen sowohl gegen die Direktverfolger aus Petingen und Diekirch als auch gegen sich selbst noch spielen müssen. Im Moment sitzt Fentingen mit einem gewonnen Spiel mehr auf der besseren Augangsposition. Nach den beiden bitteren Niederlagen im Pokal und in der Meisterschaft muss die Mannschaft um Dragan Vujovic jedoch erst wieder den richtigen Rhytmus finden und vor allem gegen die Überraschungsmannschaft aus Petingen am kommenden Spieltag punkten. Nicht zu vergessen dabei: Hauptangreifer Sabchev erhielt beim letzten Spiel gegen Diekirch erst die gelbe und dann die rote Karte. Petingen hingegen geht durch den fulminanten Sieg gegen den Titelverteidiger aus Strassen beflügelt in die nächste Begegnung.

Strassen muss gegen die im Laufe der Saison stärker gewordenen Bartringer punkten, um Fentingen eventuell am letzten Spieltag noch ein Schnippchen schlagen zu können. Die Brauerreistädter werden an diesem Wochenende eher eine ruhige Kugel gegen Bonneweg schieben, während Lorentzweiler nach dem Platzen des Play-Off-Traumes einen Sieg gegen Esch verbuchen will, um möglichst günstig in die Play-Downs zu starten.

 

Bei den Damen kann Mamer trotz der 3:0-Niederlage am letzten Wochenende gegen Walferdingen mit zwei 3:0-Siegen gegen die beiden Tabellenschlusslichter aus Steinfort und Junglinster auf Grund eines besseren Satzverhältnisses unabhängig von den Resultaten anderer Partien den ersten Platz wahren. Doch vor allem die junge Mannschaft aus Steinfort darf nicht unterschätzt werden, hat die Mannschaft um Trainer Christian Schanet in dieser Saison bereits anderen Favoriten einen Satz abgeluchst - zumal Mamer am Sonntag mit unvollständigem Kader antritt.

Das Spitzenspiel zwischen Petingen und Walferdingen hingegen wird zeigen, ob Walferdingen die Leistung vom letzten Wochenende konstant abrufen kann und ob sich Petingen von der Niederlage gegen Gym am letzten Samstag erholt hat. Der Meister aus der Hauptstadt möchte vor dem entscheidenden Spiel gegen Walferdingen am letzten Spieltag noch einmal einen Pflichtsieg gegen Bartringen verbuchen, während Echternach sich von den Abstiegsplätzen mit einem weiteren Sieg absetzen möchte.

Ungeschlagene Sieger gibt es in diesem Jahr auf jeden Fall nicht.

 

 

Programm
Damen

29.01.11 20.00: Echternach - VB Amber-Lënster
29.01.11 20.30: Walferdingen - Petingen
30.01.11 17.00: Steinfort - Mamer
30.01.11 18.00: Bartringen - Gym Bonneweg

Herren

29.01.11 19.00: VC Bonneweg - Diekirch
29.01.11 20.00: Lorentzweiler - Esch
29.01.11 20.30: Fentingen - Petingen
30.01.11 20.00: Bartringen - Strassen
 

 

Logo: Facebook