Logo: FLVB

Fédération Luxembourgeoise de Volleyball

3, route d'Arlon  •  L-8009 Strassen • Luxembourg

Tel: +352 - 48 41 86  •  Fax: +352 48 41 81 

Web: http://www.flvb.lu •  Email: mail@flvb.lu

Fédération Luxembourgeoise de Volleyball

Volleyballwelt steht Kopf

Unerwartete Ergebnisse bringen erneut viel Spannung in die Meisterschaft

Photo by Andy Koenig
Photo by Andy Koenig

Könnte man beim Luxemburger Volleyball wetten und hätte man an diesem Wochenende auf die unerwartendsten Resultate gesetzt, könnte sich so mancher jetzt vielleicht in die Karibik absetzen. Der Großteil der Favoriten der jeweiligen Partien versagte, während sich so mancher bereits tot geglaubter Underdog noch einmal nach vorne schob und die Tabelle damit kräftig aufmischte.

 

Der Titelverteidiger aus Strassen zum Beispiel unterlag in drei klaren Sätzen den bisher geschwächt geglaubten Petingern. Trotz vollständiger Auswechselung nach dem ersten Satz gelang es dem Favoriten nicht - der am Knie verletzte Kapitän Ralf Lentz kam nur kurz im dritten Satz zum Einsatz -, das Ruder noch einmal herumzureißen. Damit hätte Fentingen sich an der Spitze weiter absetzen können, doch die Mannschaft um Dragan Vujovic unterlag in einem emotionalen Spiel den Nordstädtern am Sonntag 3:1. Nach einer gelben und roten Karte für Sabchev am Ende des ersten Satzes, konnte dieser das Spiel zwar noch fortsetzen, doch Fentingen konnte nicht die gewohnte Ruhe zurückgewinnen, während Diekirch in voller Halle vor heimischem Publikum den Druck vor allem im Aufschlag stetig erhöhte.

Die stärker werdende Leistung der Bartringer bei den letzten Spieltagen machte sich am Samstag im Spiel gegen den Direktkonkurrent aus Lorentzweiler - der verletzungsbedingt noch angeschlagene Diagonalspieler Andy Koenig konnte nur 1,5 Sätze spielen - bemerkbar. Die Gastgeber zerstörten mit ihrem 3:1-Sieg den letzten Hoffnungsschimmer der Lorentzweiler auf die Play-Offs. Mit dem Petinger Sieg wird jedoch auch Bartringen schwer noch an die oberen vier Plätze herankommen.

 

Bei den Damen überraschte der Meister von der Gym mit einer starken Mannschaftsleistung gegen den Vizemeister aus Petingen. Nachdem die Hauptstädterinnen seit Saisonbeginn mit Verletzungen zu kämpfen hatten, stand am Wochenende zum ersten Mal in der Meisterschaft der komplette Kader zur Verfügung. Dies wurde mit einem knappen 3:1-Sieg dann auch belohnt.

Walferdingen rächte sich mit einem von Anfang an sehr druckvollen und motivationsgeladenen 3:0-Sieg für die Niederlage im Hinspiel gegen Mamer. Die junge Mannschaft um Serge Karier überzeugte vor allem durch starke Aufschläge und eine sehr gute Abwehr. Mamer hatte an diesem Samstag dem nichts entgegen zu setzen. Durch den Ausfall des Petinger Spiels gegen Echternach Ende Dezember ist die Tabelle jedoch noch unvollständig und Mamer führt trotz der Niederlage weiterhin die Tabelle mit einem Satz Vorsprung an.

Die personellen Probleme der Bartringer Damen forderten am Wochenende das erste Mal einen bitteren Tribut. In drei Sätzen unterlagen die Gastgeber Echternach. Steinfort freute sich hingegen über den zweiten Saisonsieg gegen Amber-Lënster.

 

 

Resultate
Damen

Petingen - Gym Bonneweg 1:3 (23:25; 25:20; 20:25; 23:25)
Mamer - Walferdingen 0:3 (20:25; 20:25; 20:25)
Bartringen - Echternach 0:3 (19:25; 14:25; 21:25)
Amber-Lënster - Steinfort 0:3 (17:25; 12:25; 18:25)

Herren

Petingen - Strassen 3:0 (25:13; 25:16; 25:22)
Diekirch - Fentingen 3:1 (25:23; 21:25; 25:20; 25:19)
Bartringen - Lorentzweiler 3:1 (25:20; 22:25; 25:19; 25:19)
Esch - VC Bonneweg 3:0 (25:19; 25:13; 25:16)

 

Logo: Facebook