Logo: FLVB

Fédération Luxembourgeoise de Volleyball

3, route d'Arlon  •  L-8009 Strassen • Luxembourg

Tel: +352 - 48 41 86  •  Fax: +352 48 41 81 

Web: http://www.flvb.lu •  Email: mail@flvb.lu

Fédération Luxembourgeoise de Volleyball

Auftakt mit Knalleffekt

Diekirch bezwingt Pétange - Favoriten bei den Damen souverän

27.09.09 1. Spieltag

Am Samstag war es nun endlich soweit! Nach der langen Sommerpause und den Wochen der intensiven Vorbereitung erfreuten sich die Luxemburger Volleyballfans am ersten Spieltag der neuen Saison über spannende Duelle, die erste Einblicke in eine denkbar nervenaufreibende, bevorstehende Saison gewährten.

Das erste Match der Titelverteidiger vom V80 Pétange endete in einem Tie-Break-Krimi, der das Publikum bis zum Schluss in Atem hielt. Gäbe es im Volleyball ein Unentschieden, hier hätte es dies gegeben. Nach dem Ausgleich im vierten Satz durch die Diekircher, konnte die Mannschaft um Trainer Gunnar Monschauer im fünften Satz das Glück auf ihre Seite ziehen und das Spiel denklich knapp für sich entscheiden (27-25, 21-25, 25-19, 25-27, 13-15). Zu Saisonbeginn ein solch hohes Spielniveau auf beiden Seiten zu sehen, macht Appetit auf mehr. Schon am nächsten Wochenende treffen die Brauereistädter im Heimspiel dann auf den Pokalsieger aus Strassen, während der letztjährige Vierte aus Lorentzweiler den Meister empfängt.

Die Begegnung zwischen Strassen und Lorentzweiler hingegen ging deutlich an die Gastgeber. Die Lorentzweiler, die verletzungsbedingt ohne Daniel Zuidberg und Romain Reiffers, der voraussichtlich die ganze Saison aussetzen wird, sowie Philippe Collard, dessen Lizenzierung noch nicht abgeschlossen ist, spielten, kamen in keinem Satz an die starke Mannschaft aus Strassen heran (25-16, 25-20, 25-16). Der Vizemeister aus Fentange, der im vergangenen Jahr mit seinem beispiellosen Siegeszug für Furore sorgte, hatte in Esch keine Probleme und holte die ersten Saisonpunkte souverän nach Hause (19-25, 20-25, 16-25). Die Begegnung der letztjährigen Schlusslichter aus Walfer und Bartringen endete in einem 3:1-Sieg für die Gäste, wobei die Sätze denklich knapp ausfielen (23-25, 25-21, 23-25, 23-25) und man so einiges im Kampf um den Klassenerhalt noch erwarten kann.

Die Damen vom Meister aus Pétange überwältigten den Aufsteiger aus Diekirch in einem kurzen 3:0-Sieg (25-13, 25-13, 25-9). CS Gym-Volley, der Titelfavorit aus der Hauptstadt, hingegen fegte den Vorjahresletzten vom VB Amber-Lënster chancenlos nach einem weiteren klaren 3:0 vom Feld (15-25, 18-25, 15-25). Mamer, Bronzemedaillengewinner und alljährlicher Play-Off-Teilnehmer, punktete im Heimspiel und schien nur im dritten Satz ein wenig aus der Ruhe zu kommen. Der Pflichtsieg gegen Echternach (25-11, 25-14, 26-24) rundete somit die 3:0-Siegserie der Titelfavoriten bei den Damen ab. Im mit Spannung erwartenden Duell des letztjährigen Fünft- gegen den Viertplazierten, überraschte Walfer den Play-Off-Teilnehmer aus Bartréng mit von Anfang an starkem Druck und einer beispiellosen Risikobereitschaft. Am Ende siegten jedoch die Gäste aus Bartréng im Tie-Break bei einem Endstand von 13 :15 und fuhren damit wichtige Punkte im Kampf um die Play-Off-Plätze nach Hause.
 

RESULTATE

Herren:

Escher VBC - VC Fentange  0:3 (19-25, 20-25, 16-25)
VC Strassen - VC Lorentzweiler 3:0 (25-16, 25-20, 25-16)
RSR Walfer - Volley Bartréng  1:3 (23-25, 25-21, 23-25, 23-25)
V80 Pétange - CHEV Diekirch  2:3 (27:25, 21-25, 25-19, 25-27, 13-15)

Damen:

VB Amber-Lënster - CS GYM Volley  0:3 (15-25, 18-25, 15-25)
RSR Walfer - Volley Bartréng  2:3 (28-26, 19-25, 20-25, 25-16, 13-15)
V80 Pétange - CHEV Diekirch 3:0 (25-13, 25-13, 25-9)
VC Mamer - US Echternach 3:0 (25-11, 25-14, 26-24)
 

 

Logo: Facebook