Logo: FLVB

Fédération Luxembourgeoise de Volleyball

3, route d'Arlon  •  L-8009 Strassen • Luxembourg

Tel: +352 - 48 41 86  •  Fax: +352 48 41 81 

Web: http://www.flvb.lu •  Email: mail@flvb.lu

Fédération Luxembourgeoise de Volleyball

Freud und Leid am letzten Spieltag der Hinrunde

Walferdinger und Gymler Damen sowie Strassen noch ungeschlagen

Angriff Dajana Völz (GYM) Photo by Chantal Schomer
Angriff Dajana Völz (GYM)
Photo by Chantal Schomer

von Anne Hasdorf

 

Der letzte Spieltag der Hinrunde der Novotel-Ligue 2011/2012 hatte es in sich. Gleich zwei Spiele pro Mannschaft, erfreute Gewinner sowie traurige Verlierer gab es an diesem ereignisreichen Wochenende.


Der erste strahlende Sieger ist Strassen. Der ungeschlagene Titelverteidiger setzte sich erst gegen Petingen 3:1 durch und konnte gegen den Vizemeister aus Fentingen am Sonntag im fünften Satz freudig vom Platz gehen. Damit ruht Strassen weiterhin auf dem obersten Podest. Fentingen konnte den Aufsteiger aus Walferdingen 3:1 in die Schranken weisen, zog aber gegen Strassen dann den Kürzeren und hat nun bereits drei Niederlagen auf dem Konto.

Diekirch füllte nach dem Weggang der beiden Polen die Reihen mit dem neuen, lettischen Angreifer Janis Freidenfelds und überzeugte in den beiden Matchen gegen die Schlusslichter aus Esch und Lorentzweiler, die an diesem Wochenende kein glückliches Händchen bewiesen, in drei Sätzen. Bartringen tat es Diekirch gleich. Der Aufsteiger aus Walferdingen musste sich zwar Fentingen geschlagen geben, konnte jedoch gegen Petingen 3:1 überzeugen und wird damit zunehmend ein heißer Play-Off-Favorit.

Strassen, Fentingen, Diekirch, Bartringen und Walferdingen - fünf Kandidaten, die in den Einzug in die Finale kämpfen. Platz ist nur für vier.


Bei den Damen stehen die vier Play-Off-Kandidaten so gut wie fest. Die Reihenfolge wurde jedoch erst am letzten Wochenende klarer. Der Meister und der Vizemeister setzten sich jeweils deutlich gegen Petingen und Mamer durch.

Am Freitag kam der Altmeister aus Mamer, ohne die persönlich verhinderte Mittelblockerin und Ex-Nationalspielerin Lynn Elouardi, gegen eine konstant spielende Mannschaft aus Walferdingen nicht zum Zuge, während die Hauptstädterinnen von der Gym nach einem 20:24-Rückstand im dritten Satz bei 26:24 das 3:0 gegen Petingen besiegelten. Am einzigen Samstagspiel überzeugte Gym dann mit einer guten Teamleistung, einem starken Block und einer erfolgreichen Abwehr im Duell gegen Mamer. Petingen zog am Sonntagabend dann den Kürzeren gegen den Titelverteidiger. Damit bleiben Gym und Walferdingen ungeschlagen an der Spitze. Das Duell der beiden Thronbesetzer wird am 13.12.11 im Nachholspiel der Hinrunde entschieden.


Im unteren Teil der Tabelle bleibt der Aufsteiger aus Esch weiterhin sieglos. Bartringen konnte sich über einen ersten Saisonsieg im Spiel gegen Esch freuen, unterlag jedoch den Steinforterinnen 3:1. Echternach dominiert mit zwei Siegen weiterhin den oberen Teil der möglichen Play-Downs. Beide Spiele konnte der letztjährige Fünftplatzierte jedoch erst im Tiebreak für sich entscheiden.

 

Programm:
Dames

Walferdingen – Mamer 3:1 (25:22; 19:25; 25:17; 25:17)
Gym - Petingen 3:0 (25:16; 25:21; 26:24)
Echternach – Esch 3:2 (25:18; 25:19; 19:25; 15:25; 15:11)
Steinfort – Bartringen 3:1 (26:24; 22:25; 25:23; 25:18)
Mamer – Gym 1:3 (25:20; 23:25; 19:25; 17:25)
Petingen – Walferdingen 1:3 (25:22; 25:27; 18:25; 14:25)
Bartringen – Esch 3:0 (25:20; 25:19; 25:23)
Steinfort – Echternach 2:3 (25:20; 20:25; 25:17; 23:25; 12:15)
Walferdingen – Gym am 13.12.11
 

Hommes
Walferdingen – Fentingen 1:3 (24:26; 25:20; 17:25; 17:25)
Strassen – Petingen 3:1 (25:16; 25:18; 23:25; 25:16)
Diekirch – Esch 3:0 (25:23; 25:15; 25:22)
Lorentzweiler – Bartringen 1:3 (23:25; 18:25; 25:22; 18:25)
Bartringen – Esch 3:0 (25:15; 25:22; 25:22)
Petingen – Walferdingen 1:3 (25:21; 15:25; 21:25; 15:25)
Fentingen – Strassen 2:3 (23:25; 25:18; 25:19; 17:25; 12:15)
Diekirch - Lorentzweiler 3:0 (25:22; 25:10; 25:21)

 

Logo: Facebook