Logo: FLVB

Fédération Luxembourgeoise de Volleyball

3, route d'Arlon  •  L-8009 Strassen • Luxembourg

Tel: +352 - 48 41 86  •  Fax: +352 48 41 81 

Web: http://www.flvb.lu •  Email: mail@flvb.lu

Fédération Luxembourgeoise de Volleyball

Strassener Safe nicht zu knacken

Favoriten dominieren

Dajana Völz vs Martine Stein, Danielle Oesch Foto by Chantal Schomer
Dajana Völz vs Martine Stein, Danielle Oesch
Foto by Chantal Schomer

by Anne Hasdorf

 

Ein zweiter Spieltag, Domininanz der Favoriten und keine besonderen Ereignisse.  Nur das Spitzenmatch zwischen Diekirch und Strassen am Sonntagabend belebte das ansonsten ruhig verlaufende zweite Wochenende der Novotel-Ligue 2011/2012.

 

Zum ersten Mal mit ihrem neuen Libero Ludek Adamovic, aber auf der Bank durch Verletzungen und noch fehlende Lizenzen personell sonst eher schwach bestückt, konnte sich der Titelverteidiger im Auswärtsspiel gegen den Herausforderer durchsetzen. Diekirch hingegen hatte beim Großteil des Duells das Nachsehen und hinkte immer einige wenige Punkte hinterher. Nur der dritte Satz sprengte die Gemüter. Zu 14 schmetterten die Nordstädter den Meister regelrecht gegen die Wand und spielten sich in einen Rausch, den sie während der Begegnung jedoch nicht durchgängig aufrechterhalten konnten. Im Endeffekt setzte sich Strassen mit dem noch nicht lizensierten neuen tscheschichen Außenangreifer Carel Kvasnicka auf der Tribüne in konstanter Manier durch.

Der Vizemeister feierte nach einem 1:0-Rückstand gegen den starken Lorentzweiler Block seinen ersten Saisonsieg nach dem vierten Satz. Esch luchste Petingen einen Satz ab, während Walferdingen ihre bereits vor der Saison zugedachte Favoritenschreckrolle perfekt spielte und Bartringen, die noch am vergangenen Wochenende Petingen kalt erwischten, 3:0 nach Hause schickte.

 

Bei den Damen wurde es dann noch ruhiger. Der Meister aus Walferdingen hatte erneut einige Startschwierigkeiten, dieses Mal gegen Bartringen, setzte sich letztendlich jedoch in den darauffolgenden Sätzen deutlich durch. Der Aufsteiger aus Esch brachte erneut eine erfrischende Leistung und holte gegen den Nachbarn aus Petingen einen Satz. Der Vizemeister von der Gym ließ am Freitag gegen Echternach nichts anbrennen, während auch Mamer keine Schwierigkeiten gegen Steinfort hatte.

 

Resultate:

Damen
Gym – Echternach 3:0 (25:17; 25:15; 25:16)
Walferdingen – Bartringen 3:1 (23:25; 25:15; 25:13; 25:15)
Esch – Petingen 1:3 (15:25; 17:25; 26:24; 15:25)
Mamer – Steinfort 3:0 (25:22; 25:12; 25:19)


Herren

Diekirch – Strassen 1:3 (22:25; 21:25; 25:14; 19:25)
Walferdingen – Bartringen 3:0 (25:19; 25:22; 25:15)
Esch – Petingen 1:3 (19:25; 19:25; 25:20; 16:25)
Fentingen – Lorentzweiler 3:1 (22:25; 25:19; 25:20; 25:13)

 

 

 

Logo: Facebook