Logo: FLVB

Fédération Luxembourgeoise de Volleyball

3, route d'Arlon  •  L-8009 Strassen • Luxembourg

Tel: +352 - 48 41 86  •  Fax: +352 48 41 81 

Web: http://www.flvb.lu •  Email: mail@flvb.lu

Fédération Luxembourgeoise de Volleyball

Und der Ball rollt weiter…

Lob und Kritik von höchster Stelle für Verband und Vereine

von Anne Hasdorf

 

Vor der traumhaften Kulisse des renovierten Mamer Schlosses, Sitz der Gemeinde von Mamer, konnten sich der Luxemburgische Volleyballverband und die Volleyballvereine des Landes am Montagabend während ihrer alljährlichen Hauptversammlung über namenhafte Unterstützung freuen.
Der Luxemburgische Sportsminister Romain Schneider sowie der Präsident des europäischen Volleyballverbandes André Meyer, der mehrere Jahre lang auch dem Luxemburger Verband vorstand, nahmen zusammen mit Rita Krombach, Vertreterin des COSL, Gilles Roth, Bürgermeister von Mamer, Robert Decker, dem Ehrenpräsidenten der FLVB sowie den Vereinsvertretern der sechzehn Luxemburgischen Volleyballvereine, den Repräsentanten des Tribunals, der Rechungsprüfung und der Presse an der zweieinhalbstündigen Veranstaltung teil.

 

Nach den Begrüßungsworten von Fernand Jeitz, Präsident des VC Mamer, Gastgeber der diesjährigen Hauptversammlung, und des Mamer Bürgermeisters Gilles Roth eröffnete der Verbandspräsident François Maroldt die Konferenz und übergab das Zepter dem Sportsminister. Romain Schneider lobte in seiner Rede die kontinuierliche Arbeit des Verbandes und der Vereine im Luxemburgischen Volleyball. Trotz kleiner Rückschläge träge die Jugendarbeit, das Sportlycée und die Zusammenarbeit der Föderationen mit dem Ministerium Früchte. Das staatlich unterstützte Programm Check-Service solle in diesem Rahmen jedoch noch mehr genutzt werden.

 

In einem ersten Schritt wurden daraufhin die einzelnen Berichte der Kommissionen der FLVB (inklusive den am Montagabend von den Vereinen gewünschten Korrekturen), das Budget sowie der Saisonplan 2010/2011 von den Vereinen angenommen. Im nächsten Jahr sollen dann neben der Einführung von zwei Doppelspieltagen die Halbfinale und Finale der Pokalrunde auf eine Veranstaltung zusammengelegt werden. Der Verband erhofft sich damit, den Nationalmannschaften mehr Freiraum für Trainings- und Entwicklungseinheiten einzuräumen, um im nächsten Sommer mit einer eingespielten und potenziell starken Mannschaft weitere, positive Resultate für Luxemburg zu erzielen.
In einem weiteren Punkt wurden die Organisatoren für verschiedene Volleyball-Veranstaltungen festgelegt:

  • Vier Kids-Days: Petingen, Bartringen, Wiltz und Beckerich
  • Jugendpokalfinale: Beckerich
  • Beachmeisterschaft 2011: Mamer oder Beckerich (noch nicht festgelegt)
  • Spillfest COSL: Gym Bonneweg
     

Des Weiteren wurden die im Laufe des Jahres erarbeiteten Veränderungen an den Statuten und Regularien verabschiedet. Ein wichtiger Punkt ist die neue Regelung der nationalen und internationalen Transfers. Lizenzen für die Nationaldivision (inklusive Barragematch) können ab sofort nur bis zum 31. Dezember beantragt werden. Spieler mit einer Lizenz, die nach diesem Datum genehmigt wurde, dürfen für die laufende Saison nur in den unteren Divisionen spielen. Davon ausgenommen ist der Jugendbereich.

Die Beiträge der Vereine für die Anmeldung der verschiedenen Mannschaften wurden seit Jahren das erste Mal wieder erhöht. Im personellen Bereich wurden Chantal Schomer als Generalsekretärin und Anne Hasdorf als Präsidentin der Kommission für Presse und Kommunikation bestätigt. Die Rechnungsprüfer und die Mitglieder des Tribunals Pierrot Schiltz, Guy Felten, Marc Braas, Léon Feyder und André Noël werden auch im nächsten Jahr in ihren Ämtern tätig sein. Damit sind die Posten für den Präsident der drei Kommissionen Statuten, Beach und Freizeitbereich noch vakant.

 

Zum Schluss gratulierte Rita Krombach vom COSL dem Verband und den Vereinen zu den hervorragenden Resultaten bei den Qualifikationsspielen in Malta vor einem Monat und zu der guten Zusammenarbeit mit dem COSL. Zusätzlich dazu informierte Rita Krombach die Versammlungsteilnehmer, dass der COSL für die nächsten Spiele der kleinen Länder die Ausländerregelung auf zwei Personen erhöhen wird.

 

Der Präsident des Europäischen Volleyballvereins (CEV) André Meyer unterstrich in seiner Rede, dass die CEV die kleinen Länder auch in Zukunft unterstützen wird. Finanziell gesehen wird von der CEV in dieser Hinsicht ein Unterstützungsfond für herausragende Projekte ins Leben gerufen sowie die Gebühren für internationale Transfers gesenkt. André Meyer zeigte sich enttäuscht von der Nichtteilnahme eines Luxemburgischen Teams bei dem Beach World Cup, lobte jedoch die neu gestaltete Internetseite der FLVB.

Im nächsten Jahr wird die Jahresversammlung dann in Wiltz stattfinden.

 

h

Von links (Françoise Rossi, Anne Hasdorf, André Meyer, Rita Krombach, François Maroldt, Romain Schneider, Guy Erpelding)
Von links (Françoise Rossi, Anne Hasdorf, André Meyer, Rita Krombach, François Maroldt,
Romain Schneider, Guy Erpelding)

 

Logo: Facebook