Logo: FLVB

Fédération Luxembourgeoise de Volleyball

3, route d'Arlon  •  L-8009 Strassen • Luxembourg

Tel: +352 - 48 41 86  •  Fax: +352 48 41 81 

Web: http://www.flvb.lu •  Email: mail@flvb.lu

Fédération Luxembourgeoise de Volleyball

 

FLVB Red Lions Ladies

Am Wochenende im INS: FLVB A und B Auswahlmannschaften absolvieren Testspiele gegen das belgische Zweitliga Team BDO Haasrode Leuven und Volley Bartreng.

Nach jeweils fünf Trainingseinheiten für die beiden Auswahlmannschaften, dem sogenannten A- und B-Kader, schlossen beide Teams an diesem Sonntag den zweieinhalb-tägigen Lehrgang mit jeweils einem Testspiel ab. Das belgischen Zweitliga Team BDO Haasrode Leuven stand als Testpartner dem A-Kader gegenüber. Das Team aus dem Raum Brüssel ist eine spielstarke Mannschaft und praktizierte ein sehr schnelles Angriffsspiel durch die Mitte, so dass das Team von Herman Vleminckx zunächst Schwierigkeiten hatte dem Tempo mitzugehen. Auch im zweiten Satz hinkten unsere Damen hinterher weil die Annahme nicht auf dem Level agierte wie notwendig. Nach dem 0-2 Rückstand wusste sich das Team, welches noch nie in der Formation so gespielt hatte, dann zu steigern. Die Annahme wurde stabiler, Nathalie Braas konnte nun effektiver verteilen und wusste das Tempo zu erhöhen und zeigte sich auch ohne Stammkräfte wie Betty Hoffmann, Maryse Welsch, Katrina Reuter oder Kelly Schmit in der Lage gegen einen solchen dynamischen Gegner mitzugehen.

Neben den eben genannten Spielerinnen waren auch Julie Teso (Ligaspiel mit TV Holz) oder Camille Esselin (Studien) sowie die jungen Marie-Lou Bollendorff oder Lena Wagner nicht mit von der Partie. Die beiden Letztgenannten und Julie Teso waren in den Trainingseinheiten jedoch dabei.

„Das Spiel war an sich etwas durchwachsen, am Ende muss man aber angesichts der fehlenden Kräfte (Verletzungen und Spielverpflichtungen) dennoch zufrieden sein. Für Christelle Nicolay und Emma van Elslande waren es die ersten richtigen Härteprüfungen auf dem Niveau und beide konnten überzeugen. Für die nächsten Lehrgänge im April und Mai hoffen wir wieder auf die angeschlagenen Maryse Welsch, Betty Hoffmann oder Kelly Schmit zumindest teilweise zurückgreifen zu können. Auch werden Katrina Reuter und Camille Esselin beim Team sein, wie weit dann Julie Teso und Carla Mulli mit ihren Teams in der Liga sind, müssen wir vor allem im April prüfen. Der Lehrgang gab einige Erkenntnisse und wir wissen nun noch besser wo wir ansetzen können und werden. Dass wir Gegner holen die uns an sich überlegen erscheinen, jedoch durchaus schlagbar, ist bewusst. Bei solchen Spielen wird ein Team gefordert, hier lernt man am effektivsten. Es gibt zwar Niederlagen aber dennoch in der Form, dass man fokussiert und nicht niedergeschlagen aus den Spielern rauskommt", so ein nicht unzufriedener Herman Vleminckx nach diesem Lehrgang.

 

Das neu kreierte B-Team verlor sein erstes Spiel auch mit 1-3 (13-25, 18-25, 25-21, 19-25) gegen den Aufstiegsaspiranten Volley Bartringen aus der ersten Liga. „ Es war das erste offizielle Spiel dieser sehr jungen Truppe. Die Mädels hatten nach 5 teils sehr harten Trainingseinheiten einige Startschwierigkeiten. Eingespielt konnten wir nicht sein, deshalb sind nun aber mal diese Spiele hier dafür da und wir sind dem Volley Bartringen dankbar, dass das Team sich als Sparringpartner bereit erklärt hatte zum INS zu kommen. Die Mannschaft war anfangs auch teilweise stark nervös, agierte etwas zu hektisch, was sich dann mit dem Verlauf der Partie legte. Wir kamen besser in Schwung und das Team, egal in welcher Formation es auf dem Spielfeld stand, versuchte die Vorgaben umzusetzen. Dies gelang zum Teil sehr gut und zum anderen eben weniger, aber und das ist das Wichtigeste, der Wille und der Versuch war zu jedem Zeitpunkt da. Auch wenn die Beine schwer wurden, so gaben die Akteurinnen viel her. Es steckt viel Talent in diesen Reihen, nun gilt es, es irgendwie möglich zu machen, dass diese Spielerinnen dann auch regelmässig auf einem gewissen Niveau zusammen agieren,“ so Coach Christian Schanet. Mit u.a. Marie Scheuer, Giulia Tarantini, Dana Paulus oder Jo-Anne Delmarque fehlten noch weitere Kaderspielerinnen beim Spiel.

 

A-Kader: Nathalie Braas, Isabelle Frisch, Cindy Schneider, Yana Feller, Carla Mulli, Christelle Nicolay, Marlene da Costa (Libera). Eingewechselt: Sarah Wolf, Emma van Elslande, Noa Reiland.

B-Kader: Anna Ney, Saskia Goth, Lisa Wolf, Barbara Hougardy, Ilse Kool, Nina Jouckem, Barbara Tarquino (Libera). Eingewechselt: Julie Calmus, Joanna Griz Wolff, Aicha Schneider, Claire Sünnen, Catherine Münster.

Für beide Teams geht es am Wochenende vom 26.-28 April erneut in einen gemeinsamen Lehrgang, ehe die heisse Phase für den A-Kader mit dem SCA-Wettbewerb Anfang Mai (offizielle Bestätigung fehlt noch), einem weiteren Lehrgang bei Volley Prima Donna Huizen (NL) bis hin zu den JPEE in Montenegro (27. Mai – 01. Juni) beginnt.

 

 

Logo: Facebook